Geschichte USV- Oetz

Die älteste schriftliche Aufzeichnung über eine Sportausübung stellt ein Matrikelschein aus dem Jahr 1907 dar. Die heute im Oetzer Schützenvereinslokal aufgehängte Rarität belegt die Aufnahme eines gewissen Jakob Kuen in die kaiserlich-königliche Schützengilde.

 

Zwischen den beiden Weltkriegen ist der Bestand des Wintersportvereines OETZ - SAUTENS gesichert. Federführend war damals Method Scheiber. Der aus Obergurgl stammende Bauernbub war nach seiner Hochzeit nach Oetz gezogen und bewirtschaftete hier als Pächter die Alpenrose sowie später in Kühtai das Schlosshotel des Grafen. Scheiber gewann die Österreichischen Staatsmeisterschaften in der Nordischen Kombination. Im so genannten Haslach, das ist zwischen Oetz und Sautens, genau genommen im Fuchsloch unterhalb des Ritzlerhofes, fanden spektakuläre Sprungbewerbe statt.

Unmittelbar nach dem Krieg wurde der Sportverein inoffiziell gegründet. Die offizielle Registrierung bei der Imster Bezirkshauptmannschaft erfolgte aber erst 1952.

 


Obmänner des Skiclubs seit 1952

  • Erwin PLATTNER
  • Franz GRIESSER
  • Kurt FISCHER
  • Wastl SCHÖPF
  • Adolf GRISSEMANN
  • Franz GSTREIN
  • Waltraud MAHLKNECHT
  • Gebhard AUER
  • Hubert KLOTZ

Meilensteine

  • 1954 erste Skirennen im Bereich der Bielefelder Hütte
  • 1968 Bau des Greithlift unter Fremdenverkehrsobmann Heidegger
  • 1974 RAIKACUP- Rennen werden erstmals durchgeführt, und sind bis Heute mit kurzer Unterbrechung fixer Bestandteil der Skiclubaktivitäten
  • Seit 1975 Skirennen am Brunnenkopf
  • 2004 Ziel-/ und Materialhaus im Zielbereich der Rennstrecke wird bezogen
  • Seit 2004 fixe Trainingspiste am Bielefeldhang für USV- SC- Oetz
  • 2007 Neubau Starthaus Brunnenkopf
  • 2014 USV- Skiclub Oetz belegt in der Bezirkscupvereinswertung Rang 2
  • 2015 USV- Skiclub Oetz belegt in der Bezirkscupvereinswertung Rang 3, 1. int. WIDI- Cross Race am 31.01.2016 
  • 2016 USV- Skiclub Oetz veranstaltet in Kooperation mit dem SV Oberperfuß Ski zwei FIS- Slaloms im Kühtai